Racing | Division

 

Schon seit 1988 ist Pakelo Partner von Gewinnerrennställen, an der Seite der besten Piloten, eine Driving Force, die Beratungsdienste und technischen Beistand bietet, um die mechanischen Teile der Fahrzeuge für den Rennbereich bestmöglich zu schmieren.
Eine „Driving-Force“ mit dem Ziel, eine optimale technische Beratung zu bieten, mit dem nötigen Know-how, um den Bedürfnissen der Rennfahrzeuge bestmöglich zu begegnen und sie zu erfüllen. Die Suche nach maximaler Zuverlässigkeit benötigt eine tiefe Kenntnis der einzelnen mechanischen Komponenten, die miteinander interagieren, und vor allem benötigt sie eine konkrete Rennwagen-Entwicklungsarbeit, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Der Sieg bei 24H LE MANS

3_alta-e1396447268511-1024x644

Das “24 Stunden von Le Mans” ist nicht nur ein Rennen. Es ist ein eigenes Kapitel des Motorsports.

Der Gewinner auf der Rennstrecke von Sarthe tritt von Rechts wegen unter die Legenden. Der Gewinn auf der Rennstrecke von Sarthe krönt eine Karriere und einen Traum.

AF Corse gelang es dank dem Ferrari 458 Italia GT2 #51, gefahren von drei Assen: Giancarlo Fisichella, Gianmaria Bruni und Toni Vilander.

Der letzte Abstand zwischen der Roten #51 von AF Corse und dem zweiten unter dem GT betrug mehr als drei Runden. Bei den ersten freien Proben vom Mittwoch, hat ein Abkommen von der Strecke von Giancarlo Fisichella gedroht, alles wegen einem Unfall zu gefährden. Nur die Rekonstruktion in Rekordzeit des Autos hat dem 458#51 ermöglicht, an dem renommiertesten Langstreckenrennen der Welt teilzunehmen.

Der Rest ist die Geschichte eines klaren Sieges, vom anfänglichen Aufholen – der Ferrari von Fisico und Begleitern startete von der letzten Position zwischen den Fahrzeugen GTE Pro – bis zur Führung des Rennens, das ab der 11. Runde übernommen und nicht mehr verloren wurde.

Auf dem Papier war der Ferrari 458 das zu schlagende Fahrzeug. In der Tat hat das AF Corse bewiesen.

Für Informationen